AGB // Faire Regeln

Allgemeine Geschäftsbedingungen! (AGB)

Sehr geehrte Kunden,
bitte lesen Sie die AGB mit unseren Reise- und Zahlungsbedingungen genau durch. Mit dem von Ihnen unterschriebenen Anmeldeformular, oder mit dem Absenden des digitale Anmeldeformulars auf dieser Website, kommt der verbindliche Reisevertrag zustande.

1. Anmeldungen werden nur schriftlich, per Telefax, E-Mail oder über unser Online-Formular entgegengenommen. Diese Anmeldung ist für den Absender verbindlich. Die Anmeldung wird vom Studienhaus bestätigt. Wird eine telefonische Reservierung nicht binnen 8 Tagen beidseitig schriftlich bestätigt, gilt die Buchung beiderseits als storniert.

2. Mit der Buchungsbestätigung erhält das angemeldete Kind einen Kursvertrag auf der Basis der pädagogischen Grundgedanken der LernErlebnisKurse. Erst nachdem der vom Kind und den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten gemeinsam unterzeichnete Kursvertrag im Studienhaus vorliegt, wird die Buchung für das Studienhaus verbindlich.

3. Jede/-r Schüler/-in erhält in der Regel in zwei Unterrichtsfächern seiner Wahl (vgl. Angebot bei den jeweiligen Kursen) die ausgeschriebene Anzahl an Unterrichtsstunden.

4. Die Zusammenstellung der Unterrichtsgruppen erfolgt sowohl nach pädagogischen als auch nach organisatorischen Gesichtspunkten.

5. Die Kurssprache ist Deutsch. Grundkenntnisse der deutschen Sprache sind zur Teilnahme an einem Kurs Bedingung.

6. Die im Prospekt genannten Daten sind als An- und Abreisetag maßgebend. Mit diesen Terminen beginnt und endet die Verantwortung bzw. Aufsichtspflicht der Ferienbetreuung. Eine Selbstanreise zu Kursen im Ausland ist nur nach vorheriger Rücksprache möglich.

7. Nehmen aus einer Familie mehrere Kinder an einem Kurs teil, so wird die Bearbeitungsgebühr (= 50,– €) nur einmal berechnet, d. h. für jedes weitere Kind reduziert sich die ausgeschriebene Kursgebühr um diesen Betrag.

8. Nach Bestätigung der Anmeldung und nach Erhalt des Sicherungsscheines, der die Absicherung der an uns geleisteten Zahlungen gemäß § 651 r BGB garantiert, sind 10 % des Kurspreises anzuzahlen. Die Zahlung der restlichen Kursgebühr ist 14 Tage vor Kursbeginn auf eines der beiden Konten des Studienhauses zu leisten. Die Bankdaten finden sich auf den Kursbestätigungen.

Bei Überweisungen aus dem Ausland veranlassen Sie bitte folgenden Vermerk:
“Spesenfrei für den Begünstigten. Gebühren vom Auftraggeber bezahlt.
Please instruct your bankers to debit all charges to your own account – thank you.”

9. Bei Rücktritt nach der Anmeldebestätigung wird lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 50,– € berechnet. Bei Rücktritt von weniger als 30 Tagen bis Kursbeginn wird eine Ausfallvergütung berechnet. Diese beträgt 25 % des Kurspreises bei Abmeldung zwischen 29 und 21 Tagen vor Kursbeginn, zwischen 20 und 14 Tagen 50 %, bei Abmeldung zwischen 13 und 7 Tagen 75 %. Bei Rücktritt von weniger als 7 Tagen bis Kursbeginn und bei Nichterscheinen werden 100 % des Kurspreises fällig. Die vorzeitige Abreise während des Kurses lässt den Vergütungsanspruch des Studienhauses für die gebuchte Kursdauer unberührt. Das Studienhaus hat sich auf die vereinbarte Vergütung jedoch dasjenige anrechnen zu lassen, was es durch anderweitige Verwendung der Leistungen erspart. Dem Reisenden wird das Recht eingeräumt, zu beweisen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden sein könnte und oder wesentlich niedriger sei als die Pauschale.
..
10. Das Studienhaus kann vom zwischen dem Vertragsnehmer und dem Studienhaus zustande gekommenen Vertrag zurücktreten, wenn pro Kursangebot oder pro Kurswoche eine Mindestteilnehmerzahl von 15 Teilnehmenden nicht erreicht wird, spätestens jedoch 14 Tage vor Kursbeginn. Tritt das Studienhaus in einem solchen Fall von diesem Vertrag zurück, kann der Teilnehmende eine Teilnahme an einem mindestens gleichwertigen anderen Angebot aus dem Studienhaus verlangen, sofern es in der Lage ist, dies für den Teilnehmenden ohne Mehrpreis aus seinem Angebot anzubieten.
.
11. Wir empfehlen in jedem Falle den Abschluss einer Reiserücktritts- und gegebenenfalls einer Auslandskrankenversicherung.
.
12. Nicht vorgenommene oder verspätet geleistete Zahlungen gelten nicht automatisch als Abmeldung. Die Abmeldung bedarf immer der schriftlichen Form.
..
13. Bei Kursteilnehmern, die vor Kursbeginn mit Personen in Verbindung standen, die ansteckende Krankheiten (wie z. B. Windpocken, Masern, Scharlach etc.) hatten, ist je nach Inkubationszeit bei Kursantritt eine ärztliche Bestätigung darüber vorzulegen, dass sie keine gesundheitliche Gefährdung für andere Kursteilnehmer darstellen.
.
14. Verschwiegene Krankheiten oder unzumutbare Verhaltensauffälligkeiten während des Kurses können zum Ausschluss von der Kursteilnahme führen. Kinder, die einer besonderen Betreuung bedürfen, können nur nach vorheriger Absprache mit dem Studienhaus aufgenommen werden.
..
15. Muss ein Schüler wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz, wegen groben Verstoßes gegen die Ordnungsregeln der Kurshäuser oder gegen die Richtlinien des Studienhauses vorzeitig des Kurses verwiesen werden, so ist die Kursleitung berechtigt, den Teilnehmer von den Eltern oder Erziehungsberechtigten abholen zu lassen oder kostenpflichtig mit Begleitung nach Hause zu bringen.
..
16. Sämtliche Beanstandungen sind unverzüglich dem Kursleiter (der örtlichen Reiseleitung) oder dem Studienhaus mitzuteilen. Sofern es nicht gelingt, an Ort und Stelle die Beanstandungen zu beheben, fertigen Kursleitung und Teilnehmer eine gegengezeichnete Niederschrift an, die als Grundlage für etwaige Schadensersatzansprüche dient.
..
17. Das Studienhaus haftet lediglich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Zur Haftpflicht gilt das Verursacherprinzip.
.
18. Soweit durch den Kursteilnehmer fremdes Eigentum beschädigt wird, haftet er hierfür in vollem Umfang ebenfalls nach den gesetzlichen Bestimmungen. Insbesondere haftet er für Schäden, die durch die Missachtung von Ordnungsregeln, über Nichtbeachtung von Anweisungen der Betreuer oder grob fahrlässigem Verhalten entstanden sind.
..
19. Vor Diebstahl oder Verlust des Reisegepäcks während der Fahrt oder am Kursort ist niemand absolut sicher. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Reisegepäckversicherung.
..
20. Während der LernErlebnisKurse werden zum Zweck der Dokumentation auch Bilder gemacht oder Videosequenzen aufgezeichnet. Sollten Erziehungsberechtigte oder Teilnehmende selbst nicht damit einverstanden sein, dass ein Kind auf einem dieser Fotos zu sehen ist, oder sie fühlen sich dadurch in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt, muss dies dem Studienhaus schriftlich angezeigt werden. Solche Kursbilder können dann auch als Werbemittel für die LernErlebnisAngebote und für das Studienhaus publiziert werden.
.
21. Während der LernErlebnisKurse gibt es Phasen, z.B. bei den Ausflügen oder den freiverfügbaren Zeitfenstern, in welchen es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht wird, die Örtlichkeiten „auf eigene Faust“ zu erkunden. Hierbei dürfen sich die Schülerinnen und Schüler ohne betreuende Begleitung bewegen. Sollten Erziehungsberechtigte mit dieser Regelung nicht einverstanden sein, bitten wir um schriftliche Benachrichtigung im Studienhaus!
.
22. Das Studienhaus behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Nutzung dieser Website mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu ändern oder zu erneuern, ohne dass insoweit eine Pflicht zur Mitteilung gegenüber dem Nutzer besteht. Beide Vertragspartner sind grundsätzlich an den einmal geschlossenen Reisevertrag gebunden, es gelten die Geschäftsbedingungen zum Zeitpunkt eines abgeschlossenen Vertrages. Auf der Website wird die jeweils aktuelle Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Zeitpunkt ihrer Geltung an bereitgehalten. Mit der Weiternutzung der Web-Seiten nach einer Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt der Nutzer sein Einverständnis zu den Änderungen.
 
23. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten vollständig alle Vereinbarungen des zwischen dem Nutzer und Studienhaus bestehenden Vertrages und ersetzen alle vorangehenden Vereinbarungen oder Zusicherungen, ungeachtet, ob diese mündlich, elektronisch oder schriftlich erfolgten.
..
24. Auf das Vertragsverhältnis ist ausschließlich deutsches Recht anzuwenden. Besitzt der Vertragspartner keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland, so gilt die Zuständigkeit des Amtsgerichts Landau als vereinbart.

25. Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs – Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Studienhaus Landau trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt das Studienhaus Landau über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz. Hier finden Sie Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302 .

 

..

Impressum
Studienhaus Landau GmbH & Co. KG

Studienhaus Landau  Haingeraideweg 9  76829 Landau
Tel.: 06341 96 90 845  Telefax 06341 96 90 856
E-Mail: info@studienhaus-landau.de
Internet: www.studienhauslandau.de
Handelsregister: Amtsgericht Landau HRA 30 473
Ust-IdNr. DE 294052451  // Geschäftsführer: Dipl.-Geogr. Konrad Scheib

...

Stand: Dezember 2018